25.06.2011, F3 auf Platz 1 von 8 in Massing mit Trainer Jürgen Gruber

 

Donnerstag, 09.06.2011: Aufstiegsspiel zur Kreisklasse in Gars: SV Pang - TSV Neumarkt-Sankt Veit 3:0 (0:0) (Quelle www.rosenheim24.de)

Eine klare Leistungssteigerung der Panger Hoerauf-Truppe im zweiten Abschnitt machte sich bezahlt. Mit drei Toren in 18 Minuten wurde Neumarkt bezwungen und der Aufstieg in die Kreisklasse perfekt gemacht. Im ersten Relegationsspiel gegen Rohrdorf vor einer Woche hatten die Panger noch alle drei Tore beim 3:0-Erfolg in der ersten Halbzeit erzielt. Vor gut 500 Zuschauern begann die Begegnung gegen den Vizemeister der A-Klasse 5 aber sehr verhalten. Die Gelb-Schwarzen Panger wirkten anfangs fast ein wenig ängstlich und schafften es nur selten, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Da auch über außen kaum Impulse kamen, hingen die Sturmspitzen Christian Hoerauf und Wolfgang Engl ziemlich in der Luft. Folgerichtig war für die Rosenheimer Vorstädter bis zur Pause auch nur eine halbe Torchance zu verzeichnen. Ein Freistoß von Sepp Heller rauschte in den Strafraum, titschte dort auf und bereitete dem nicht immer sicher wirkenden Neumarkter Torhüter Michael Menzel Probleme (18.). Die Kicker aus dem Landkreis Mühldorf brauchten aber auch lange, ehe sie ansatzweise auf Touren kamen. Einmal wurde es für das Panger Tor allerdings brenzlig, als sich Markus Mayerhofer nach einem Panger Fehler im Mittelfeld rechts durchsetzte und flankte. SVP-Torhüter Dominik Tremmel klärte in höchster Not mit einer Hand zur Ecke. Hinter ihm wären zwei Neumarkter Angreifer einschussbereit gewesen (41.). Nach dem Seitenwechsel wurde aber alles anders – und aus Panger Sicht viel besser: Die Heller-Elf ging nun entschieden aggressiver zu Werke, störte den Gegner früher und spielte nun auch konsequent über die Außenpositionen. Zwar mussten die Rosenheimer Vorstädter noch eine Schrecksekunde überstehen, als Marcus Engl gegen Andreas Hausberger nach einem leichten Patzer von Tremmel (Gewaltschuss nicht festgehalten) gerade noch zur Ecke klärte (55.), doch dann kam der Panger Express ins Rollen: Bereits bei einem Fernschuss von Sebastian Reisert war Gefahr im Verzug (52./Menzel mit den Fingerspitzen dran), sechs Minuten später war es geschafft: Sepp Heller leitete den Angriff mit einem Pass auf Wolfgang Engl selbst ein, dessen Schrägschuss wurde abgeblockt. Der Ball landete am Elfmeterpunkt wieder vor den Füßen von Heller, der nicht lange fackelte und unhaltbar ins linke untere Eck traf – 1:0 (58.). Wenig später fiel bereits die Vorentscheidung: Franz Unterlinner flankte von der linken Seite maßgerecht auf den am „Achter“ völlig freistehenden Wolfgang Engl. Der schoss im ersten Versuch Schlussmann Menzel an, brachte aber den Abpraller zum 2:0 in den Maschen unter (64.). Spätestens jetzt hatte der SVP die Partie vollkommen im Griff und ließ nichts mehr anbrennen. Klasse herausgespielt war das dritte Panger Tor, als Rafael Bruder Spielertrainer mit einem Lochpass auf halblinks in Szene setzte. Heller zog vom Sechzehner trocken ab und traf halbhoch via Innenpfosten ins kurze Eck – 3:0 (76.). Am Spielfeldrand begannen in der Folge bereits die Feierlichkeiten mit Bier und Aufstiegs-Shirts, bei denen fast übersehen wurde, dass Michael Höckinger (Schuss am leeren Tor vorbei) in der Nachspielzeit die größte Möglichkeit für Neumarkt St. Veit ausließ. Aber auch das hätte nichts mehr am absolut verdienten Panger Erfolg geändert.

Erwin Hahn (Trainer TSV Neumarkt): „Uns hat heute beim Stand von 0:0 einfach nur ein eigenes Tor gefehlt. Der Gegner war aber sehr gut und hat in den entscheidenden Phasen eiskalt zugeschlagen. Das 1:0 für Pang ist genau in einer Phase gefallen, als wir gerade dran waren, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Insgesamt ist Pang aber ein würdiger Aufsteiger. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, mit der wir ohne Frage eine erfolgreiche Saison gespielt haben und nächstes Jahr einen neuen Anlauf zum Kreisklassen-Aufstieg starten werden.“

 

Josef Stockbauer (Abteilungsleiter Pang): „Die Mannschaft hat heute vor allem in der zweiten Halbzeit wieder eine überzeugende Leistung geboten. Außerdem hat sich gezeigt – speziell heute – dass wir mit Sepp Heller vor der Saison den richtigen Trainer verpflichtet haben.“

 

Thomas Brühl (Co-Trainer Pang): „Ich bin einfach nur glücklich, dass wir es geschafft haben. Das ist fast schon unglaublich angesichts der Tatsache, wie schlecht unsere erste Halbzeit heute war. In der zweiten Hälfte haben wir aber endlich ins Spiel gefunden, über außen gespielt und mehr Willen als der Gegner gezeigt.“

 

Sepp Heller (Spielertrainer Pang): „Wir haben eigentlich ganz ordentlich begonnen, doch nach rund 10 Minuten unerklärlicherweise den Faden verloren. Im Sturm haben wir die Bälle nicht gehalten. In der Pause haben wir uns aber noch mal eingeschworen und dann auch viele Dinge richtig gemacht.

Statistik:

 

SV Pang: Tremmel, M. Hoerauf, M. Engl, T. Unterlinner, Heller, Blenk, Bruder (85. Steinacher), Reisert, W. Engl, Ch. Hoerauf (89. Größwang), F. Unterlinner (88. Müller) – Trainer: Heller.

 

TSV Neumarkt St. Veit: Michael Menzel, Bauer, Tobias Atzenbeck (68. Richard Fischer), Markus Hausberger, Christian Huber, Kneißl, Frank Irsigler, Mayerhofer, Michael Höckinger Höckinger (54. Andreas Hausberger), Markus Windhager, Bartinger (70. M. Huber) – Trainer: Erwin Hahn

Schiedsrichter: Ellmann (Bad Aibling).

Zuschauer: 500 (in Gars).

Tore: 1:0 (58.) Heller, 2:0 (64.) W. Engl, 3:0 (76.) Heller.

 

Juni 2011, C-Jugend erringt Meisterschaft

​Juni 2011, C-Jugend erringt Meisterschaft, vorn links und vorn rechts: Trainer Robert Heindl und Michael Brauner

11.09.2010, F1-Jugend in Bodenkirchen auf Platz 4

 

16.01.2011, E2-Jugend auf Platz 1 von 5 in Velden

Die Neumarkter waren mit einem kleinen Team angereist und trafen im Turnier mit fünf Mannschaften auf bisher unbekannte Gegner. Die Vorzeichen für einen Erfolg standen gut, hatte man es im dritten Hallenturnier dieses Winters doch erstmals mit gleichaltrigen Gegnern zu tun. Das Spiel mit nur vier Feldspielern kam den Neumarktern zudem entgegen und ließ genug Raum für ein vernünftiges Passspiel. Im Angriff zeigte Luis Behrens sehenswerte Dribblings. Johannes Menzel agierte treffsicher und auf die Abwehr war Verlass. Dem 3:0-Auftaktsieg gegen den späteren Turnierzweiten Hohenpolding folgte ein knapper 2:1-Sieg gegen Velden. Die beiden letzten Spiele (2:0 gegen Vilsheim und 4:0 gegen Eberspoint) waren dann wieder eine klare Angelegenheit. Die Bilanz: 4 Spiele, 4 Siege, 11:1 Tore, Die Torschützen: Johannes Menzel und Luis Behrens (je4), Sebastian Bauer (2) und Sebastian Heimerl.

16.01.2011, E2-Jugend auf Platz 1 von 5 in Velden mit Trainer Michael Behrens und den Spielern Luis Behrens, Johannes Menzel, Peter Freilinger, Markus Seidl, Sebastian Heimerl, Sebastian Bauer und Lukas Fuchs

 

11.09.2010, E2-Jugend auf Platz 1 von 5 in Haarbach

Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte bei optimalem Fußballwetter zu einem ungefährdeten Turniersieg. Nur beim 1:1-Auftaktunentschieden gegen Haarbach hatte man Schwierigkeiten, weil es schon nach 10 Sekunden 0:1 hieß und trotz vieler Chancen erst mit dem letzten Angriff der Ausgleich gelang. Dann folgten drei Siege ohne Gegentor gegen Neufraunhofen (1:0), Johannesbrunn/Binabiburg (3:0) und den ETSV09 Landshut (1:0). Der Gesamtsieg war verdient, weil die E2-Fußballer keinen wichtigen Zweikampf verloren und der Abstand zum Zweitplatzierten Neufraunhofen mit 5 Punkten deutlich ausfiel. Die Neumarkter waren auch das einzige Team mit positivem Torverhältnis. Die Torschützen: Sebastian Bauer (3), Manuel Herzog (2) und Johannes Menzel

Abschlusstabelle:

  1. Neumarkt

  2. Neufraunhofen

  3. Johannesbrunn/Binabiburg

  4. Haarbach

  5. ETSV09 Landshut

11.09.2010, E2-Jugend auf Platz 1 von 5 in Haarbach, hinten: Trainer Michael Behrens, Michael Hobmeier, Okan Gencöglu, Sebastian Bauer, Markus Seidl, Johannes Menzel, Manuel Herzog, vorn: Sebastian Heimerl, Thomas Hackner, Peter Freilinger, Lukas Fuchs, Luis Behrens

11.09.2010, Bambini mit Trainer Robert Heizinger, ungeschlagen in Bodenkirchen