Saison 1886,Gründung des Turnvereins "Neumarkt a. R." am 22. Juli 1886

  • Als Turnplatz dient der kleine Rasen rechtsseits der Bahnunterführung an der Landshuter Straße

  • Besondere Turngeräte stehen nicht zur Verfügung

  • Gründungsvorstand ist der Färbermeister Josef Ziegler

  • Erste turnerische Übungen in seinem Garten

  • Gründungsmitglieder:

    • Erster Vorstand: Josef Ziegler sen., Färbermeister

    • Franz Einmayr, Bürgermeister

    • Dr. Mott, Praktischer Arzt

    • Dr. Weiß, Praktischer Arzt

    • Sajetan Krandauer, Oberlehrer

    • F. X. Doppler Buchdruckereibesitzer

    • Josef Hauer, Kaufmann

    • Josef Bäumel, Gastwirthssohn

    • Karl Zelger, Spediteurssohn

    • Lorenz Bayer, Metzgerssohn

    • J. B. Blumschein, Gastwirth und Conditor

    • Lorenz Danner, Schuhmachermeister

    • Mathias Cramer, Malergehilfe

    • Jakob Rosenberger, Gasthwirth

    • Max Seiz, Kaufmann

    • Johann Niedermeeier, Bierbrauer

 

Statement der neuen Vereinsführung: „Die Turnkunst ist die Gesamtheit aller zur methodischen Entwicklung und Ausbildung des Organismus dienenden Leibesübungen. Sie kräftigt den Körper, härtet ab, trägt zur Gesundheit bei und verleiht andererseits wieder Gelenkigkeit, Biegsamkeit und Elastizität. Wer je dieser Kunst sich gewidmet, wird aus Erfahrung wissen, dass dabei sämtliche Teile des Körpers in Mitleidenschaft gezogen werden; daher bei den ersten Übungen die Ermüdung und Abspannung, das Zittern der Glieder, das schnellere Arbeiten der Lunge, das rasche Tempo des Herzschlags, ein Zeichen der zunehmenden, schnelleren Zirkulation des Blutes im Körper. Mit der Zeit jedoch gewöhnt sich der Körper, er kann längere Zeit die Übungen aushalten, die Sehnen und Muskeln werden kräftiger und treten immer mehr in strotzender Fülle zutage. Kurzum, man sieht  bei einem Turner an seinem Ganzen,  an seinen Bewegungen, an seiner Haltung – eben den Turner. Also mögen die Bewohner von Neumarkt den Mut fassen, unserem jungen Verein, der bereits vierzig Mitglieder zählt, beizutreten.“ Der Aufruf hatte Erfolg, denn bereits zwei Wochen später war die Zahl der Mitglieder auf 60 gestiegen.